Your lively neighbourhood hotel

peace
Jetzt buchen
Zurück zu allen Stories

Reality Bites Filmrezension

Ein Paar mit einer Tasse Kaffee in der Hand und einem Spaziergang durch die Stadt

Da der Valentinstag vor der Tür steht, haben wir unserer Good Vibes Rezension diesen Monat natürlich einen Hauch Romantik verpasst. Aber keine Panik: kitschige Rom-Coms sind nach wie vor nicht unser Ding (auch, wenn wir uns zu Weihnachten mit Happiest Season ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt haben). Wir haben die Sache wie immer subkultureller gesehen und am Herzchen-Cupcake vorbei über den Tellerrand hinausgeschaut.

 

Wen wir dort entdeckt haben? Keinen geringeren als Ben Stiller. Denn, bevor dieser bei Blockbustern wie Zoolander und Tropic Thunder Regie geführt hat, gab er mit einem ganz besonderen Streifen sein Debüt: Reality Bites. Halb Liebesgeschichte, halb Coming-of-Age-Story ist diese 90er-Momentaufnahme des Generation X Zeitgeistes mittlerweile ein Klassiker, der dieses Jahr übrigens sein 30. Jubiläum feiert.

 

Der Film begleitet vier Hochschulabsolventen bei dem holprigen Weg von der Schule in die „echte“ Welt. Im Mittelpunkt der Clique stehen die angehende Filmemacherin Lelaina, gespielt vom damals taufrischen Hollywood-Sternchen Winona Ryder, und der philosophische Slacker und Musiker Troy, dargestellt von Ethan Hawke. Auch Ben Stiller selbst spielt mit und verkörpert Michael, einen TV-Manager, der nach einem leicht kitschigen und sehr 90er-Jahre-typischen Date Lelainas Freund wird. Und da haben wir ihn dann auch schon: den perfekten Start zu einer „Wen-wird-sie-wählen-Dreieckssituation“…

 

Denn so unterschiedlich sie sein mögen: Zwischen Lelaina und Troy knistert es gewaltig. Es kommt zu einer komplexen, turbulenten Verbindung, die all ihre aktuellen Herausforderungen im Leben widerspiegelt. Doch bei allem witzigen Geplänkel und spielerischen Debatten, Momenten echter Verbundenheit oder hitzigen Auseinandersetzungen – es ist einfach klar, dass sie füreinander bestimmt sind.

 

Wir schätzen diesen Film sehr. Und feiern ihn dafür, dass er so gnadenlos pure 90er-Jahre-Stimmung verbreitet. Dank der verschwommenen und leicht unscharfen Ästhetik, einem gefühlsstarkem Soundtrack und den charmant-überholten Dialogen sind wir voller Nostalgie und fast versucht, längst vergessenen 90er-Slang wieder aufleben zu lassen („Hey, what is your glitch, huh??“).

 

Wer für den Valentinstag also noch einen Film sucht, der romantisch und unterhaltsam ist, aber dennoch Biss und Substanz aufweist, ist bei diesem Generation X Klassiker bestens aufgehoben. Und wer sich wie die Protagonisten generell verloren fühlt und nicht weiß, was die Zukunft bringen soll: Hier bei Penta gibt es einige interessante Karriereoptionen, die sich mit vielen Lebensphilosophien vereinbaren lassen.

 

Bildquelle: “ Ethan Hawke & Winona Ryder - Reality Bites” von salokin888 bei Youtube hochgeladen

Mehr Stories für Dich

mehr Stories sehen
zwei Frauen umarmen sich vor einer Weihnachtsbeleuchtung und schauen etwas an

Happiest Season

Filmrezension

Ein Standbild aus dem Film Shining mit Jack Nicholson, der sein Gesicht durch die Tür steckt

The Shining

Filmrezension

bild aus dem film dazed and confused mit matthew mcconaughey

Dazed and Confused

Filmrezension