Your lively neighbourhood hotel

peace
Jetzt buchen
Zurück zu allen Stories

Ein Gespräch mit Jeroen Oude Sogtoen

Movers & Shakers

Ein Gespräch mit Jeroen Oude Sogtoen

Ein Interview

Penta: Wie findest du Gartenzwerge? 

Jeroen: Gartenzwerge?? ;-) 

 

P: Wo fühlst du dich zuhause? Wo ist deine „Hood“? 

J: Meine Heimat ist Amsterdam. Vor allem das Hafengebiet im Osten von Amsterdam ist mein „Hood“. Ich brauche das Wasser und den Weitblick, um zu träumen, zu entspannen und der hektischen Großstadtatmosphäre zu entkommen. 

 

P: Erzähle uns von einem Projekt, das dich zurzeit beschäftigt. 

J: Ich finde in allem Inspiration. Daher bin ich sehr getrieben und ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, die Marken, die ich geschaffen habe, weiterzuentwickeln und zu verbessern. Von Beginn an war es bei Z E N O L O G Y mein Ziel, so nachhaltig wie möglich zu sein. Das bedeutet, dass ich ständig überlege, was wir optimieren können und was ein großartiges Produkt noch ausmachen kann. Außerdem arbeite ich mit unserem hauseigenen Parfümeur Fredrik Dalman immer an neuen Dufterlebnissen. Ich lebe für Kreation und Design.  

 

P: Wer sind deine Vorbilder? 

J: Ich denke, die Welt braucht ein bisschen mehr Exzentrik und Authentizität. Meine Vorbilder sind die Menschen (und Dinge), die mich dazu bringen, über den Tellerrand zu schauen und meine Komfortzone zu verlassen. Das globale Bedürfnis nach Gleichheit und die globale Verfügbarkeit von Produkten langweilen mich. Ich bin immer auf der Suche nach etwas Einzigartigem und Besonderem, nach der einen Emotion. Meiner Meinung nach ist das auf lange Sicht der wahre Luxus. 

 

Japan inspiriert mich beispielsweise dazu, mich weiter mit dieser Materie zu beschäftigen. Irgendwie setzt die japanische Kultur immer noch auf Tradition, Können und Handwerk. Hergestellt mit Liebe und Respekt. Produkte mit einer Seele und zeitloser Präsenz. Auch die Natur ist ein Vorbild für mich, da sie die erstaunlichsten Arten und Materialien hervorgebracht hat.  

 

P: Sage unseren Lesern in zehn Sekunden, warum es sich lohnt dich im Auge zu behalten. 

J: Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich mit Düften arbeiten darf. Dass ich den Menschen dabei helfen darf, einen ihrer Sinne wieder bewusst wahrzunehmen und zu schärfen über die eigenen Vorlieben hinaus. Und ihren Horizont zu erweitern. Das größte Kompliment, das ich nach einer Schulung bekommen kann? Dass das Treffen mit mir den Teilnehmer irgendwie verändert hat. Meine ersten Sätze sind oft: „Vergiss, was du magst. Lass uns nach den Dingen suchen, von denen du nicht wusstest, dass du sie mögen würdest.“ Sei aufgeschlossen und abenteuerlustig. Tue dein Bestes, um Komplexität zu erforschen und zu verbessern, vielleicht gefällt es dir ja. Entdecke und rieche unsere Düfte hier

 

P: Wen hast du als letztes angerufen? 

J: Natürlich meine Mutter. 

 

P: Pizza oder Burger? 

J: Pizza. Je einfacher, umso besser. Und mit den besten Zutaten, die Mutter Natur zu bieten hat.

Mehr Stories für Dich

mehr Stories sehen
John King

Ein Gespräch mit John King

Movers & Shakers

Ein Gespräch mit Konstanze Viez

Movers & Shakers

ein Gespräch mit Leona Heine

Movers & Shakers