Your lively neighbourhood hotel

peace
Jetzt buchen
Zurück zu allen Stories

Moscow wie ein Einheimischer

Insider Tips

Moscow wie ein Einheimischer

Diesen Monat hat uns Polina, Guest Service Supervisor vom Pentahotel Moscow, viele fantastische Insider-Tipps gegeben. Moskau ist nicht nur die Hauptstadt sowie bevölkerungsreichste Stadt Russlands, sondern auch das Zentrum der russischen Industrie, Kultur, Wissenschaft und Bildung. Die Metropole blickt auf mehr als acht Jahrhunderte bewegte Geschichte zurück und ist heute eine lebhafte Stadt, die viel zu bieten hat (wie Ausstellungen, Festivals, Aufführungen, Sport-Events, Konzerte und noch viel, viel mehr). Zudem befinden sich in Moskau der Roten Platz, der Kreml und die Basilius-Kathedrale – aber dank Polina können wir neben diesen üblichen Verdächtigen auch die Sehenswürdigkeiten entdecken, die Moskau zu einem einzigartigen Reiseziel machen.  

 

1. Der beste Ort, um Leute zu beobachten.

Nicht nur der Rote Platz ist ein perfekter Ort, um dem bunten Treiben zuzusehen. Auch der idyllische Park am Patriarchenteich im Zentrum von Moskau eignet sich hervorragend, um die Atmosphäre aufzusaugen und Leute zu beobachten – und von dort aus sind auch die besten Geschäfte, Restaurants und Bars nur einen Katzensprung entfernt. Wer Menschen und Kultur sehen will, der ist im Staatlichen Historischen Museum Moskau genau richtig, denn das gut besuchte Museum bietet viele spannende Exponate und Geschichten.   

 

2. Wohin muss man gehen, um von den Menschenmassen wegzukommen? 

Arbat wird oft als eines der architektonisch schönsten Viertel in Moskau beschrieben und bietet trotz der Lage im Stadtzentrum viele ruhige Plätzchen – zum Beispiel auch ganz in der Nähe des Pentahotels!  Die Neue Arbat-Allee (wo auch das Penta ist) verläuft parallel zur Flaniermeile Arbat und ist mit ihr durch eine Vielzahl von malerischen Gassen verbunden. Keine Frage: Bei einem Spaziergang durch dieses wunderbare Viertel kann man die Architektur entdecken, sich von ihr verzaubern lassen und zur Ruhe kommen.  

 

3. Gibt es Indie-Läden, die ihr empfehlt?

Darf ich nur einen nennen? Das ist kaum möglich. In Moskau gibt es zum Beispiel einige ehemalige Produktionsstätten, die in coole Kunst-Cluster umgewandelt wurden. Dazu gehören spannende Locations wie das Flacon, das Artplay oder das Arma, die mit ihren kleinen Cafés, Geschäften und Ausstellungsräumen junger Designer auf jeden Fall einen Besuch wert sind. 

 

4. Welche Galerien und Museen sind für Kunstliebhaber, die etwas auf sich halten?

Als Zentrum für zeitgenössische Kunst hat Moskau mit dem Veranstalten eigener Kunstfestivals (wie die im September stattfindenden Cosmoscow und Blazaar) ein rasantes Wachstum hingelegt. Mittlerweile zieht die Metropole Sammler, Galeristen und Künstler aus ganz Russland und sogar dem Ausland an. Wer nicht im September in der Stadt ist, braucht sich aber keine Sorgen zu machen. Denn hier wimmelt es nur so vor sehenswerten Galerien, Museen und Kunstzentren wie der Garage und dem Winzavod für russische Gegenwartskunst oder der Tretjakow-Galerie, einer der berühmtesten Galerien Europas und ein Mekka für russische Kunst.  

 

5. Was geht eigentlich am Abend? 

Abends gibt es in Moskau besonders viele romantische Orte zu entdecken. So ist ein Spaziergang durch die Nikolskaja-Straße mit ihrem Meer von Licht-Girlanden eine besonders unvergessliche Erfahrung. Wer die Partystimmung der Romantik vorzieht, ist im Roten Oktober richtig. In dem riesigen roten Backsteingebäude aus rotem Backstein befinden sich heute viele beliebte Clubs, in denen man problemlos und ausgelassen bis in den Morgen tanzen kann.

 

6. Und wenn’s mal regnet?

Gibt es mehr als genug Auswahl! Um Beispiel ist das historische Khudozhestvenny-Kino nur 10 Gehminuten von Penta entfernt. Hier kannst du Film-Klassiker in verschiedenen Sprachen schauen. Oder du stattest dem Perlov Teehaus in Chistye Prudy einen Besuch ab. Das gemütliche Café ist in einem traditionellen chinesischen Teehausgelegen und bietet verschiedene Tee- und Kaffeesorten an, die man übrigens auch vor Ort kaufen und als Souvenir mitnehmen kann. Wer gerne mal ein echtes russisches Badehaus (Banya) erleben möchte, ist im Sanduny richtig. Das Gebäude ist ein Wahrzeichen der lokalen Kultur und Architektur und das Badehaus selbst bietet Bäder, Dampfbäder und eine entspannte Wohlfühlatmosphäre. 

 

7. Was ist einzigartig an deiner Stadt?

Unser einmaligster Brauch ist bestimmt das Eisschwimmen! Dabei wird jedes Jahr am 19. Januar zur Feier des Dreikönigsfestes der Sprung ins eiskalte Wasser gewagt. Und das ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Oder bist du etwas mutig genug, um es selbst zu versuchen? 

Mehr Stories für Dich

mehr Stories sehen

Tipps für deinen Halloween-Städtetrip

Insider-Tipps

Paris: Wie ein Einheimischer

Insider Tips

Wien: Wie ein Einheimischer

Insider-Tipps